PGR-Kongress - Evangelium und PGR-Kerze im Festzelt
PGR-Kongress - Gruppe St. Pölten
PGR-Kongress - Gruppe der DekanatsvertreterInnen mit Bischof
PGR-Kongress - ein Teil der Delegierten PGRs
PGR-Kongress - JugendvertreterInnen
PGR-Kongress - Arbeit in Kleingruppen (Workshops)
Gruppenfoto PGR-Tag 2015
Altar - PGR-Dankfest2017
Leute - PGR-Dankfest2017
 
 

Archiv - Veranstaltungen

Einladung PGR-Dankfest PGR-Dank-Fest der Diözese - 28. Jänner 2017

Alle Pfarrgemeinderäte waren in den "Dom-Bezirk St. Pölten" eingeladen - 750 Pfarrgemeinderätinnen und Pfarrgemeinderäte aus allen Teilen der Diözese folgten unserer Einladung und kamen am Ende der fünfjährigen Funktionsperiode zu einem großen Dankfest in den Dom von St. Pölten. Die Diözesanleitung bedankte sich bei den Repräsentanten der über 4.000 ehrenamtlich in den 422 Pfarrgemeinderäten Engagierten für ihren Einsatz, dass sie sich „mit ihren Gaben und Talenten in den Dienst der Kirche gestellt haben“, wie Bischof Klaus Küng sagte.

Zu Beginn der Dankmesse brachten Delegierte aus allen Dekanaten symbolisch aus verschiedenen Richtungen des Domes Kerzen zum Altar. Bei der Gabenbereitung wurden zusätzlich Bauziegel, als Zeichen dafür, was in den vergangenen fünf Jahren aufgebaut werden konnte, und ein Blumenstock, als Symbol für alles, was in den Pfarren aufgeblüht ist, nach vorne gebracht.
Nach der Messe lud die Diözese zur Bewirtung und Begegnung in das Bildungshaus St. Hippolyt und in das Diözesankonservatorium. Den Abschluss des Festes bildete eine Tanz-Chormusik-Performance zum Thema „Sklaverei – gestern und heute“ von Manfred Länger im Dom – mit dem Chor „Ad Libitum“ unter der Leitung von Heinz Ferlesch sowie mit „S.I.E tanzt“ der Jugendtanzgruppe Maria Anzbach in der Choreographie von Silvia Feldmaier.

>>weiterlesen

Bildergalerie (Fotos: Karl Lahmer; Fotos Bewirtung im HipHaus: Markus Riccabona):

Hier geht's zur Bildergalerie der Diözese St. Pölten (Fotos: Markus Riccabona).

Informationen zum Konzert "witness" (Enstehungsgeschichte und Dramaturgie)

>>Texte und Gebete DANK-Gottesdienst


Einladung PGR-Tag 2016

PGR-LogoTag der Pfarrgemeinderäte (Samstag, 27.02.2016 | 9:30 - 17:30 Uhr)
"Warum nur will uns der Herr in jenes Land bringen?" (Num, 14,3)

Der Tag der Pfarrgemeinderäte in Seitenstetten wird vielen lange in Erinnerung bleiben: 200 Pfarrgemeinderäte aus mehr als 70 Pfarren treffen einen Tag lang auf den Altmeister der Wiener pastoraltheologischen Schule Prof. Paul M. Zulehner. Eine zentrale Aussage war: „Wenn nichts anzieht, bleiben die Leute weg. Nicht die Strukturen werden uns retten, sondern nur wenn das Evangelium wieder die Menschen anzieht und sie sagen, ich möchte mich der Jesus-Bewegung anschließen und dazu bin ich wild entschlossen.“ Wie die Kirche bzw. die Pfarrgemeinden (wieder) attraktiv werden könnten nach dem Evangelium und nach Papst Franziskus, kann auf seiner Homepage „nachgehört“ und „nachgelesen“ werden: www.zulehner.org

Die Folien der Powerpoint-Präsentation stehen hier als Download zur Verfügung. Hier geht's zum Bericht und zur Bildergalerie!


 

Plakat Pfingstnovene

Pfingstnovene 2015 - Initiativen und Tipps

Die unmittelbare Vorbereitung auf das Pfingstfest geschieht in den neun Tagen zwischen Christi Himmelfahrt (14. Mai) und Pfingsten (24. Mai). Wir bitten im persönlichen und gemeinschaftlichen Gebet um Gottes Heiligen Geist. Zwei Initiativen können auf einfache Weise umgesetzt werden.

>>Weiterlesen... 


 

Logo PGR-Kongress
PGR-Kongress 2014: Kirche geht...
... mutig und hoffnungsvoll in die Zukunft!
Das war einhellig der Eindruck der 60 Delegierten aus unserer Diözese bei der Wallfahrt und beim Kongress der Pfarrgemeinderäte vom 29.-31. Mai 2014 in Mariazell. Drei Tage lang trafen sich ca. 550 Pfarrgemeinderäte mit ihren Bischöfen und Diözesanverantwortlichen um miteinander zu beten, essen und trinken und sich austauschen. Die Begegnungen standen unter dem Motto „Ermutigungen – Spannungsfelder – Zukunftsspuren“.

Weiterlesen...


 

Einladung PGR-T(D)ankstelle

PGR-T(D)ankstelle - März 2014

Am Samstag, den 22. März 2014, fand im Bildungshaus Stift Zwettl die PGR-T(D)ankstelle statt.

Hier gehts zum Bericht und der Bildergalerie.


 

 

   

Die Pfarren und Pfarrgemeinderäte sind eingeladen, sich am Projekt "Sozialwort 10+" zu beteiligen:
10 Jahre nach Erscheinen des Ökumenischen Sozialwortes sind wir aufgerufen, in Lesekreisen, Runden und Projekten die damaligen Forderungen an Kirche und Gesellschaft neu zu lesen und neu zu formulieren damit die Kirchen ihre soziale Verantwortung künftig treffsicherer wahrnehmen können.
Nähere Informationen auf http://sozialwortzehnplus.org bzw. bei der Katholischen ArbeitnehmerInnen Bewegung unter 0676/8266 15 344 (Erwin Burghofer). 


 

 

Apostolisches Schreiben „EVANGELII GAUDIUM“ von Papst Franziskus
Erste Gedanken, was es für die pastorale Arbeit in den Pfarrgemeinden bedeuten könnte

Am 24. November 2013 wurde dieses Schreiben veröffentlicht und stieß sofort auf großes mediales Eche. Für kirchliche MitarbeiterInnen in den Pfarren und in den diözesanen Stellen geht es als nächsten Schritt um die angestrebte pastorale "Tiefenborhung": Papst Franziskus wirbst für eine missionarische Umgestaltung der Kirche, die gespeist wird von der Freude am Glauben durch das Evangelium. Meines Wissens hat noch nie ein päpstliches Schreiben so oft und positiv die konkrete Seelsorge im Kontext der Pfarren zur Sprache gebracht. Da das Schreuben sehr umfangreich ist, empfehle ich als Einstieg das Vorwoirt ("Die Freude am Evangelium", Nr. 1 - 18) und Teile des ersten Kapitels ("Die missionarische Umgestaltung der Kirche", Nr. 19 - 39) zu lesen. In Nr. 28 skizziert Papst Franziskus sein Zukunftsbild der Pfarre mit evangelisierendem bzw. missionarischem Stil und er hält in Nr. 33 fest: "Die Seelsorge ... verlangt, das bequeme pastorale Kriterium des "Es wurde immer so gemacht" aufzugeben. Ich lade alle ein, wagemutig und kreativ zu sein in dieser Aufgabe, die Ziele, die Strukturen, den Stil und die Evangelisierungs-Methoden der eingenen Gemeinden zu überdenken. Es lohnt sich, den pastoralen Ansatz des Papstes sich anzueignen und die Situation vor Ort fruchtbar zu machen!

Evangelii gaudium

Das Schreiben kann über den Behelfsdienst der Diözese (02742/324-3315) um Euro 1,80 bezogen werden, es ist jedoch auch als Download über das Internet erhältlich: http://www.vatican.va/holy_father/francesco/apost_exhortations/documents/papa-francesco_esortazione-ap_20131124_evangelii-gaudium_ge.html